Komplexität trifft Unikat

SCHAMP & SCHMALÖER gewinnen Realisierungswettbewerb in Hamm

01 presse stadtteilzentrum weststadt hamm schamp schmaloeer dortmund

Auf einer Fläche von rund 1.600m2 in direkter Nähe zum Hammer Hauptbahnhof soll 2019 ein neues Stadtteilzentrum entstehen. SCHAMP & SCHMALÖER überzeugen mit einem Baukörper, der sich mit seiner Höhenstaffelung und seiner Gebäudeform sowohl in den städtebaulichen Kontext einfügt als auch einen identitätsstiftenden Treffpunkt erzeugt.

Das Preisgericht hebt besonders die gerundete Eingangsgeste des Gebäudes entlang der Wilhelmstraße hervor, die wie selbstverständlich zu einem einladenden Platz vor dem Haupteingang einleitet. Das anspruchsvolle Raumprogramm, das neben einem Veranstaltungs- und Ausstellungsbereich im Erdgeschoss unter anderem auch eine Großtagespflege, Beratungsbüros und das kommunale Jobcenter beinhaltet, wird mit einer klaren Grundrissorganisation, multifunktional nutzbaren Räumen sowie einer behutsamen Staffelung des Volumens geschickt erfüllt und erreicht aufgrund seiner kompakten Form eine ebenso gute Wirtschaftlichkeit. Äußerlich präsentiert sich der Baukörper in Klinker und großzügigen Verglasungen im Erdgeschoss, die einen fließenden Übergang von Innen- und Außenraum erzeugen.

Noch im 1. Quartal sollen die Bestandsgebäude abgerissen und Anfang 2019 mit dem Bau begonnen werden. Eine Übergabe des fertigen Stadtteilzentrums ist für 2020 geplant. Der Gewinnerbeitrag sowie alle anderen acht Beiträge sind noch bis zum 28. Februar im Foyer des Technischen Rathauses in Hamm ausgestellt und können während der Öffnungszeiten besichtigt werden.


Der westfälische Anzeiger (wa) berichtet dazu hier.

Den kompletten Wettbewerbsbeitrag finden Sie auf competitionline.

 

02 presse stadtteilzentrum weststadt hamm schamp schmaloeer dortmund       05 presse stadtteilzentrum weststadt hamm schamp schmaloeer dortmund

04 presse stadtteilzentrum weststadt hamm schamp schmaloeer dortmund

03 presse stadtteilzentrum weststadt hamm schamp schmaloeer dortmund

Fotos: SCHAMP & SCHMALÖER